Skip to content

Studierende lernen Volksschulkindern Unternehmerisches Denken

Changemaker Markttag

Zielgruppe
Volksschule
Bundesland
österreichweit
Initiative eingebracht von
Monique Schlömmer für das WU Entrepreneurship Center
Rolle
Verantwortungsträger:in in einer Bildungseinrichtung
Profitierende
3400

Anlass. Die Inspiration für unser Programm lieferte der “Lemonade Day”, eine amerikanische Initiative, die junge Menschen auf spielerische Weise unternehmerisch aktiv werden lässt. In einem mehrstufigen Programm erwerben Kinder die dafür nötigen Kompetenzen, bekommen Mentoring und sammeln mit ihrem eigenen Limonaden-Verkaufsstand erste praktische Erfahrungen. Seit dem Jahr 2007 wurden
damit bereits mehr als 1,5 Mio. Kinder in Nordamerika erreicht. In einem Gespräch mit Johannes Lindner (IFTE) entstand die Idee, einen Lemonade Day “österreichischer Prägung” zu entwickeln, der die Besonderheiten der Kultur und Bildungslandschaft berücksichtigen sollte und möglichst viele Kinder der Primarstufe spielerisch mit Entrepreneurship in Berührung bringt.

Das Projekt wurde in Wien bisher fünf Mal mit insgesamt etwa 3.000 Kindern und 420 Studierenden erfolgreich durchgeführt. Dank der MEGA Förderung 2021 konnte das Programm auch in Graz, Steyr und Dornbirn implementiert werden und erreichte dort bereits 700 Kinder und 100 Studierende.

Umsetzung. Herz unserer Initiative ist das spielerische Heranführen von Kindern an das Thema Entrepreneurship. Studierende unterstützen Volksschulkinder bei der Umsetzung ihres ersten Entrepreneurship-Projekts: von der Ideenfindung bis zum Verkauf am gemeinsamen Markttag. Die einfache Anwendbarkeit für regionale Programmleiter und Lehrkräfte steht im Fokus.

Dankbar. Dankbar sind wir für tausende strahlende Kinderaugen beim Markttag, für Studierende, welche unternehmerisches Denken und Handeln an die nächste Generation vermitteln und für das Engagement sowie den Mut proaktiv Teilhabe an Wirtschaft und Gesellschaft zu haben!

Aufwand: Wir haben möglichst früh begonnen Partnerschaften und Synergien zu schließen, um den bestmöglichen Hebel für das Projekt zu erreichen. Das Programm lässt sich gut ressourcenschonend skalieren, da wir einen train-the-trainer Ansatz verfolgen. Neben der Unterstützung zahlreicher Partner konnten wir 2021 das Programm aufgrund der MEGA Bildungsstiftung und Kooperationen mit anderen Hochschulen österreichweit ausrollen und diesen Plan dank einer weiteren Förderung in 2023 fortsetzen.

Was ist entscheidend? Die Einzigartigkeit des Programmdesigns liegt in seiner sektorübergreifenden Ausgestaltung und im Zusammenführen unterschiedlicher Partner-Netzwerke (Unis, Bildungspartner:innen, Schulen), um das Miteinander- und Voneinander-Lernen österreichweit zu ermöglichen.

Tipp: Mut zum ersten Schritt – be a Changemaker – sprich mit den Menschen 🙂

Ja, diese Idee setze ich auch um.

    Du willst diese Initiative in ähnlicher Form selbst umsetzen? Dann schreib uns bitte, was Du ungefähr vor hast bzw. ob wir dich mit den Initiator:innen des Projektes zusammenbringen sollen.
    Bitte melde dich dann unbedingt bei uns, wie es dir mit der Umsetzung gegangen ist. Danke!

    Kommentar

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert